Schilddrüsenextrakt vom Rind – wie effektiv ist dieser Hormonersatz?

Menschen mit Schilddrüsenschwäche – ein Großteil davon wegen einer Hashimoto-Thyreoiditis – werden seit Jahrzehnten mit L-Thyroxin abgespeist, einem Vorhormon, von dem man nicht weiß, ob es sich in die über 30 notwendigen Unterhormone der Schilddrüse in der Zusammensetzung aufspalten wird, die wir wirklich brauchen. Bei manchen klappt das ganz gut – bei anderen führt diese einseitige Form der Hormonzufuhr in eine Fehlregulation, die an verschiedensten Bereichen Probleme verursacht und eine Erklärung dafür ist, warum sich so viele Hashimoto-PatientInnen nebenbei mit Nebennierenschwäche, Serotoninmangel und Funktionsstörungen von Organen, insbesondere des Immunsystems, herumschlagen müssen.

So ist es schon eine tolle Sache, dass wir von anderen Säugetieren gesundes Schilddrüsengewebe als Hormonersatzquellen heranziehen können, denn diese liefern immerhin alle erforderlichen Unterhormone mit samt Baustoffen und Enzymen für die Schilddrüse selbst. Dieser Hormonersatz ist den synthetischen Schilddrüsenhormonprodukten haushoch überlegen, wie unzählige Anwender bestätigen können, und wie ich das ja auch eindrucksvoll in der Arztpraxis erlebe. Meist sind es Menschen, die Hormone vom Schwein nehmen. Die Effektivität ist dem von Rind oder Schaf, wie man schon vor 100 Jahren wissenschaftlich testete, deutlich überlegen. Deshalb sind die heute auf dem Markt verfügbaren Schilddrüsenextrakte für den Hormonersatz vorwiegend vom Schwein, hergestellt von einem amerikanischen Monopolisten namens American Medical Services unter den scharfen Kautelen der US Pharmacopeia, und erhältlich unter Produktnamen wie Armour Thyroid, Erfa, WP Thyroid, Thyroid Hormonkapseln (Receptura-Apotheke Frankfurt am Main) oder Thyreogland (Klösterl-Apotheke München). Damit werden weltweit Hunderttausende Menschen, zum Großteil Frauen mit Hashimoto-Thyreoiditis, erfolgreich behandelt. Es gibt viele, die aus ethischen, religiösen oder anderen Gründen Schweineschilddrüsenextrakt ablehnen oder das Gefühl haben es nicht zu vertragen, und deshalb lieber bei L-Thyroxin als Hormonersatz bleiben, doch eine überraschend große Anzahl profitiert davon gesundheitlich stark und erlebt häufig auch einen Heilungsverlauf von ihrer Schilddrüsenentzündung mit Wiederherstellung der Form, Größe und Funktion der Schilddrüse. Mehr und mehr ÄrztInnen verschreiben den Extrakt, und viele Heilpraktiker bringen ÄrztInnen dazu, Rezepte dafür auszustellen. Einen kleinen Anteil an diesem Boom kann ich mir selbst zuschreiben, weil ich seit Jahren sehr stark auf die Heilkraft vom Extrakt setze und Rezepte für Tausende von PatientInnen ausstelle. Und HeilpraktikerInnen und ÄrztInnen, die bei mir die Ausbildung zur SchilddrüsenpraktikerIn gemacht haben, multiplizieren diesen Effekt. Da ist sehr viel Positives passiert, und zahllose Menschen genießen jetzt diese hochwertige Form des Hormonersatzes, wo sie sich vorher oft Jahrzehntelang mit den eingeschränkten Möglichkeiten von L-Thyroxin zufrieden geben mussten.

Es kam, wie es kommen musste: Schilddrüsenextrakt ist teuer geworden. Vor zehn Jahren bezahlte man für Schweineschilddrüsenextrakt (abhängig natürlich auch von der individuellen Dosis und vom Hersteller und in welchen Mengen man es einkaufte) als Tagestherapiekosten zwischen 20 und 40 Cent. Es gab wenige, die das als große finanzielle Belastung empfanden. In dieser Zeit hat sich der Preis des Extraktes verfünffacht. Es kommt darauf an, wo Sie einkaufen, und wie viel Sie einkaufen und wie viel Extrakt Sie brauchen. Und natürlich werden viele, die Extrakt heute brauchen, in einem halben oder ganzen Jahr womöglich schon gesund sein und gar keinen Bedarf an Hormonersatz mehr haben. Trotzdem sind Tagestherapiekosten, die bei manchen PatientInnen auf drei EUR hochgehen, in einem Bereich, der weh tut. Privatkassen zahlen den Extrakt meistens, gesetzliche Versicherer nur ausnahmsweise. Wenn man es selbst berappen möchte, können 100 EUR monatlich schon einen großen Unterschied in der Haushaltskassa bedeuten. Schweineschilddrüsenextrakt ist rezeptpflichtig, auch das verursacht Kosten.

Es wächst hier für viele der Druck, es mit Rinderschilddrüsenextrakt zu versuchen, der als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich ist. Wie lange das noch der Fall sein kann, wird man sehen. Eine große Werbekampagne der Firma Thyrovanz, die weltweit Schilddrüsenextrakt vom frei laufenden Weiderindern aus Neuseeland feilbot, zerschellte an den EU-Einführungsrichtlinien, an Zollbeamten, die rasch erkannten, dass man es hier mit einem Hormonpräparat zu tun hatte, eine rezeptpflichtige Arznei, die unter ärztlicher Aufsicht individuell dosiert muss, und kein Nahrungsergänzungsmittel, das man gefahrlos abgeben kann, da eine Überdosierung unbedenklich wäre. Aber was übersehen wurde, ist das Produkt Thyroid der Firma Allergy Research Group, das es schon lange als Nahrungsergänzungsmittel gibt, das etabliert ist und das deshalb auch jeder mit einem Click auf Amazon und vielen anderen Online-Anbietern bestellen kann. Sein Inhalt: Faktisch der von Thyrovanz: Neuseeländische Rinderschilddrüse. Eine Kapsel enthält 40 mg Schilddrüse, was etwa so stark wirkt wie 25 mcg L-Thyroxin. Aber der genaue Hormongehalt wird weder überprüft noch scheint er zu interessieren. Wir haben also auch Thyroid bestellt und setzen es ein, und siehe da, es ist für viele Menschen ein Lichtblick und ein Segen in vielerlei Hinsicht: Es ist relativ preisgünstig. 100 Vegicaps kosten gegenwärtig etwa 25 EUR, also, das heißt, wenn ich eine geringe Hormonunterstützung brauche, nehme ich eine täglich und gebe dabei 25 Cent aus, und brauche ich 4 Kapseln täglich, liege ich immer noch bei 1 EUR am Tag. Es ist ja sinnvoll, nach Befinden zu dosieren, und wenn man mehrmals täglich die Körpertemperatur überwacht und sieht, ob man auf 36,8 °C kommt und gegebenenfalls beim Hausarzt sieht, wie die Hormone im Blut so aussehen, kann das eine gute Einstellung werden, die Menschen selbstständig vornehmen können.

Ein schöner Aspekt ist auch dass die Rinderschilddrüse aus Neuseeland von frei laufenden Weiderindern stammt, einem Land, das BSE-frei und gentechnikfrei ist, also das Thema Fütterung, Haltung der Tiere und ihre Krankheiten keine Rolle spielen. Man kann hier von Bio-Qualität sprechen – zumindest was uns die Hersteller erzählen.

Wie gut wirkt Rinderschilddrüse? Da gibt es unterschiedliche Rückmeldungen. Mehr als die Hälfte der Menschen, die damit eingestellt werden, sind sehr zufrieden mit der Qualität im Vergleich zu L-Thyroxin, manche, die umgestellt haben, haben das Gefühl der zu starken, andere einer zu schwachen Hormonunterstützung. In den meisten Fällen lässt sich das mit Höher- oder Herunterdosierung lösen. Rinderschilddrüse ist ein wunderbares Hormonersatzpräparat für alle Menschen, die aus religiösen oder anderen Gründen kein „Schwein“ nehmen wollen oder können. Wer allerdings schon erfolgreich mit Schweineschilddrüsenextrakt eingestellt ist, wird nach Informationen von Menschen, die es angewandt haben, mit Rinderschilddrüse eher weniger glücklich sein. Es muss anders dosiert werden, fühlt sich anders, schwächer an. Ich habe auch den Eindruck, dass das Phänomen der nachwachsenden Schilddrüse weniger ausgeprägt ist als bei Schweineschilddrüsenextrakt, werde aber zukünftig noch einmal darüber berichten.

Schreibe einen Kommentar